Stic arbeitet seit 2015 regelmäßig mit dem Unternehmen Zeiss zusammen, das vor allem 3D-Maschinen für verschiedene Industrien wie die Luftfahrt oder den Maschinenbau herstellt. Es handelt sich bei diesen Maschinen um äußerst präzise Messgeräte, die nicht einfach an freier Luft betrieben werden können. Sie müssen geschützt werden und Stic hat für jede Maschine eine Lösung.

1: Maß- und Luftfeuchtigkeitsvorgaben für Werkstattkabinen

Die Größe der 3D-Werkstattkabinen hängt von der Größe der Maschinen ab, die sie schützen sollen. Einige müssen sehr voluminöse Anlagen mit 4 bis 5 Meter hohen Masten umfassen können. Die maßgefertigte Produktlinie Elegolis eignet sich deshalb am besten, da es sich um sehr robuste technische Kabinen handelt, die für Konstruktionen mit großen Tragweiten und somit mit wenigen Zwischenstützen am Boden geeignet sind: So ist es nicht unbedingt erforderlich, die Konstruktion mit einer Zwischenstütze zu festigen. Im Durchschnitt sind die für Zeiss gefertigten 3D-Kabinen 80 m² groß.

Die 3D-Maschinen messen Teile auf das Mikron und sogar auf das Zehntelmikron genau, um zu prüfen, ob sie den Produktionsstandards entsprechen. Sie müssen deshalb in einer Umgebung arbeiten, die frei von jeglichen Störfaktoren ist.

Deshalb sieht Stic nach der Aufstellung der Kabine auch eine angemessene Luftaufbereitung vor, sodass der Feuchtigkeitsgehalt, Temperaturschwankungen, Luftzüge etc. auf ein Minimum reduziert werden.

2: 3D-Kabinen aus Metall, deren Decken Laufkränen standhalten

Die von Stic konzipierten Kabinen verfügen über extrem solide mechanische Konstruktionen, deren Decken dazu geeignet sind, der Last von Laufkränen standzuhalten. Die gemessenen Teile sind oft so schwer, dass sie auf diese Weise manipuliert werden. In vielen Fällen kommen die Teile von außen zur Werkstattkabine, weshalb es notwendig ist, ein Schiebedach oder automatische Türen vorzusehen.

Die Kabinen Elegolis, die aus Blechdecken und Metallkonstruktionen bestehen, sind mit ihren tragenden Decken und Gerippen, die den europäischen Normen entsprechen, dafür geeignet, große Lasten zu tragen. Sie sind somit ideal für die Anbringung von Laufkränen geeignet, mit denen mitunter recht große Maschinenteile transportiert werden.

3: Integration der maßgefertigten Kabine in die Projektphase

Stic ist bereits seit mehreren Jahren Bestandteil des Unternehmensprozesses von Zeiss. Unsere Projektmanager werden bereits in der Projektphase konsultiert. Das Ziel von Zeiss besteht darin, seinen Endkunden eine umfassende, schlüsselfertige Lösung zu bieten: eine 3D-Maschine mit integrierter Schutzkabine und Luftaufbereitung. Auf diese Weise sind die von Zeiss verkauften Hochpräzisionsmaschinen sofort einsatzbereit.

Die Projektmanager von Stic und die Mitarbeiter von Zeiss begeben sich vor Ort zum Endkunden, um sich mit der Umgebung vertraut zu machen. Dies erlaubt es ihnen, die Art der technischen Einschränkungen zu ermitteln, die bei der Herstellung der maßgefertigten 3D-Kabine berücksichtigt und antizipiert werden müssen. Stic erstellt daraufhin sein Angebot und Zeiss legt seinem Kunden einen Gesamtpreis vor. Der Endkunde weiß somit von Beginn, dass das Projekt realisierbar ist, da bereits alles vorgesehen wurde.

Diese Kenntnis der Gegebenheiten vor Ort stellt bei der Arbeit von Stic für seine Kunden einen großen Mehrwert dar. Die Werkstattkabinen werden für und in Abhängigkeit von ihrem Aufstellungsort konzipiert und können dadurch allen Vorgaben bezüglich Größe, Schall- und Wärmedämmung etc. angepasst werden.